Druckertreiber-Installation unter Windows XP zum Drucken auf den Netz-Druckern im Rechenzentrum der TUHH

Einleitung

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Das bedeutet für diese Anleitung, daß sie nur eine Möglichkeit beschreibt, das Ziel zu erreichen. Dafür wird dieser Weg vom RZ unterstützt, das heißt es wird Hilfestellung geleistet, wenn Probleme auftreten. Alles andere geschieht in Eigenverantwortung und ohne Support.

Um die folgende Installation durchzuführen (und später während des Druckens) muß man sich zum einen im Intranet der TUHH befinden, sei es direkt oder per VPN, zum anderen benötigt man Administrator-Rechte auf seinem PC.
Um anschließend auch erfolgreich Drucke abschicken zu können ist weiterhin ein gültiger Kerberos-User notwendig und für Studenten eine ausreichend aufgeladene Druckquote.
Weiterhin sei darauf hingewiesen, daß alle Screenshots mit englischer Betextung sind, um nicht-deutschsprachigen Usern die Umsetzung dieser Anleitung zu erleichtern. Außerdem stellen sie nur einen Anhaltspunkt dar und müssen keinesfalls in jeder Version von Windows XP gleich aussehen oder alle verfügbaren Menüpunkte enthalten.

Vorbereitungen

Zu allererst müssen folgende Dinge besorgt (heruntergeladen) werden, und zwar von der Treiber-Seite des RZs.

Je nach Sprachwunsch wählt man entweder Adobe Universal PostScript Windows Driver Installer 1.0.6 - English bzw. German. Außerdem speichert man folgende PPD-Dateien lokal auf der Festplatte, und zwar so, daß man sie auch wiederfindet:

  • Reduzierte allerwelts Drucker (vereinfacht) TUHH V1.3
    Diese PPD-Dateien sind für alle A4 bzw. A3 Drucker, die das Rechenzentrum anbietet.
  • DIN A0-Plakatdrucker HP DesignJet 5500CP
    Diese PPD-Dateien sind für Ausdrucke von hochwertigen Präsentationen oder Fotoposter bis hinauf zum A0-Format.
  • DIN A0-Zeichnungsdrucker HP DesignJet 1055 CM
    Diese PPD-Dateien sind für Ausdrucke von CAD-Dokumenten oder einfachen Postern ohne vollflächigen Farbauftrag.

Wenn Sie dieser Anleitung noch nie gefolgt sind, dann fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt Druckerport-Installation fort.
Wenn Sie hingegen bereits den "studi"-Port installiert haben, dann überspringen Sie den nächsten Abschnitt und gehen gleich zur Treiber-Installation.

Druckerport-Installation

Um auf den vom Rechenzentrum der TUHH bereitgestellten Druckern zu drucken, werden grundsätzlich alle Druckjobs an einen zentralen Drucker-Server gesendet, der viele verschiedene Eingangs-Postfächer für Druckjobs (sogenannte Ports oder Warteschlangen) besitzt.
Der wichtigste Port trägt den Namen "studi". Alles was an diesen Port geschickt wird, erscheint zunächst in einer Druckjob-Übersicht, von wo aus der User selbst den gewünschten Drucker auswählt, der das Dokument zu Papier bringen soll. Der richtige Umgang mit der Übersicht ist aber nicht Thema dieser Anleitung.

Jetzt werden wir zunächst diesen eben erwähnten Port installieren und anschließend mit Hilfe des Adobe PPD-Setup Programms den entsprechenden Treiber zuweisen.

Öffnen Sie in der Systemsteuerung die Einstellungen für Drucker und Faxe. Starten Sie den Installations-Assistenten mit

Setzen Sie den Dialog bis zur folgenden Seite fort, und wählen Sie Local printer attached to this computer. Mit einem Klick auf Next > geht es dann weiter.

Auf dieser Seite ist es wichtig, zunächst die Option Create a new port auszuwählen, und anschließend in der Drop-Down-Liste Standard TCP/IP Port zu selektieren.

Nach einem Klick auf Next > öffnet sich das unten gezeigte Fenster.

Das Feld Printer Name or IP Address muß wie abgebildet ausgefüllt werden, das Feld Port Name dient nur der späteren Wiedererkennung des neu erstellten Ports und kann nahezu beliebigen Text enthalten, dieser sollte aber etwas mit der späteren Druckjob-Schlange (in diesem Fall "studi") zu tun haben.

Im nächsten Fenster wiederum zuerst auf Custom klicken und danach auf den Button Settings.

Bis auf die ersten beiden Textfelder, die schon im vorhergehenden Schritt behandelt wurden, übernehmen Sie bitte alle Einstellungen wie auf dem Screenshot abgebildet und fahren mit OK fort.

Beenden Sie den TCP/IP Printer Port Wizard bitte mit dem Button Finish.

Nachdem sich der TCP/IP Printer Port Wizard geschlossen hat, brechen Sie die weitere Installation unbedingt mit Klick auf Cancel ab.

Der nachfolgende Abschnitt behandelt nun die Installation der PPD-Datei(en).

Treiber-Installation

Starten Sie das Installations-Programm von Adobe, das Sie im Abschnitt "Vorbereitungen" heruntergeladen haben; entweder die englische (winsteng.exe) oder die deutsche (winstger.exe) Version.

Für den späteren Einsatz des Druckers spielt die Sprache hier keine Rolle.

Führen Sie den Dialog fort, bis Sie zu folgendem Abschnitt gelangen und wählen Sie Local Printer aus. Local Printer deshalb (obwohl der Drucker über ein Netzwerk angeschlossen ist), weil wir im vorangegangenen Abschnitt schon einen lokalen Anschluß erzeugt haben.

Nun gilt es den richtigen Anschluß zu finden. Wenn Sie vorhin einen prägnanten Namen vergeben haben, sollte dies kein Problem darstellen. Wählen Sie Ihren Anschluß aus und klicken dann auf Next >.

Dieses Fenster kann bei Ihnen etwas anders aussehen bzw. nicht alle Auswahlmöglichkeiten anbieten. Das ist aber normal und sollte Sie nicht irritieren.

Im folgenden Fenster bitte nur auf den Button Browse klicken.

Wechseln Sie in diesem Dialogfenster in den Ordner, in den Sie im Abschnitt "Vorbereitungen" die PPD-Dateien von der Treiber-Seite heruntergeladen haben.

Es muß auf der linken Seite keine Datei ausgewählt werden. Klicken Sie auf OK.

Jetzt müssen Sie sich entscheiden, welche Art von Druckjobs Sie mit diesem Drucker später ausgeben wollen. Es stehen 3 Arten zur Auswahl. Wählen Sie:

  • TUHH Laser Printer Series, wenn Sie Dokumente (farbig und schwarz/weiß) in A4 bzw. A3 ausgeben möchten.
  • HP DesignJet 1055CM PS3, wenn Sie Strichzeichnungen (CAD) oder minderwichtige Präsentationen von A2 bis A0 ausgeben möchten (CAD-Papier).
  • DesignJet 5500PS, wenn Sie Präsentationen oder hochwertige Poster von A2 bis A0 ausgeben möchten (Foto-Papier).



Der Generic PostScript Printer stellt die von Adobe mitgelieferte PPD-Datei dar und sollte nicht ausgewählt werden!
Eine Preisliste steht ebenfalls online zur Verfügung. Fahren Sie mit Next > fort.

Folgen Sie dem Dialog bis zur abgebildeten Seite, Optionen währenddessen können ignoriert werden. Nun geben Sie dem neuen Drucker seinen Namen, so wie er später in der Systemsteuerung oder in einem Programm (z.B. Word) erscheinen soll.

Default printer bedeutet, daß Ihr neuer Drucker vorselektiert ist, wenn Sie später mit einem Programm (wie z.B. Word, Excel, AutoCAD, ...) drucken möchten. Die Ausgabe einer Testseite ist nicht notwendig, aber eine gute Möglichkeit, die korrekte Funktion des neuen Druckers sicherzustellen.
Wählen Sie also entsprechend aus, und setzen Sie die Installation mit Next > fort.

Nach einem Klick auf Next > und Install ist der Drucker ansich fertig installiert und einsatzbereit. Wenn Sie bei diesem Dialogfenster angelangt sind, wählen Sie bitte nur noch No und fahren fort. (der erfahrene oder neugierige User kann selbstverständlich auch die Option Yes wählen)

Die Readme-Datei ist nicht von Interesse, also das Häkchen entfernen und weiter mit Finish.

Dieser Dialogabschnitt erscheint nicht zwangsläfig bei jeder Installation, nur wenn der Assistent es für notwendig erachtet. Wählen Sie hier also Yes und klicken danach auf Finish.

Fertig! Ihr neuer Drucker sollte jetzt in der Systemsteuerung und in jeder Anwendung im Druckmanager auswählbar sein. Vergessen Sie nicht, beim Druck von Großformaten die Papiergröße sowohl im Programm als auch in den Druckereinstellungen anzupassen!

Wenn Sie jetzt oder später einen weiteren Drucker hinzufügen möchten, müssen Sie nicht von ganz vorne beginnen. Führen Sie einfach nocheinmal den Abschnitt Treiber-Installation durch, nur dann mit der entsprechenden anderen PPD-Datei.

Stand: 9.12.2004, rzthdf