Treffen der Fachgruppe Methoden und Prozesse der Produktentwicklung in München

Themen der Methodenforschung und Vernetzung zu den Firmen ID Consult und collaboration Factory

Am 12. und 13.02.2020 trafen sich die WiGeP Mitglieder der Fachgruppe "Methoden und Prozesse der Produktentwicklung" in München mit dem Ziel, zukünftige Themen der Methodenforschung zu definieren und sich mit den präsentierten Unternehmen ID-Consult und collaboration factory AG zu venetzen.

Fachgruppentreffen

In der angesetzten Fachgruppensitzung wurden Themen der Methodenforschung und deren Vision von der WiGeP-Herbsttagung aufgegriffen und diskutiert.Eine besondere Bedeutung kam hierbei dem Workshop „Datengetriebe Entwicklungsmethoden - Neue Forschungsansätze - am Beispiel User Center Design“ von Prof. Mirko Meboldt (pd|z - ETH Zürich) zu. Hierbei wurde der Mehrwert von datengetriebener Entwicklung auf die Methodenforschung herausgestellt und dieses an den Gütekriterien der Forschung Validität, Reliabilität und Objektivität bewertet. Neben der datengetriebenen Produktentwicklung wurden strategisch zu adressierenden Themen, wie Veröffentlichungen und Zitationen sowie die agile, flexible und nachhaltige Produktentwicklung, besprochen. Außerdem wurde das Ziel definiert, die Vernetzung der Mitarbeiter der WiGeP Institute ist zu sträken, welches unter anderem bei Workshops von Industrieteilnehmern erreicht werden soll.

Workshop bei ID-Consult

 Bei dem  Unternehmen ID-Consult wurde ein Workshop zum Thema „Methoden der Produktmodularisierung und der Reduktion von Variantentreibern“ durchgeführt . Dr. Göpfert und seine Mitarbeiter präsentierten eindrucksvoll ihr Unternehmen und die Möglichkeiten der softwareunterstützten Metus-Methode. Die Kooperation zwischen den Lehrstühlen der WiGeP und ID Consult soll an weiteren Terminen intensiviert werden, unter anderem ist ein Treffen mit Mitarbeitern der WiGeP Institute und ID-Consult am iPeG (Prof. Lachmayer - Leibniz Universität Hannover) geplant.

Workshop bei collaboration Factory

Am Donnerstagvormittag wurde die Firma collaboration factory AG besucht. Das Treffen stand unter dem Themenschwerpunkt „Methoden des unternehmensübergreifenden Projektmanagements“. Die weitreichenden Möglichkeiten der Management-Software cplace wurden vonDr. Stuffer und seinen Mitarbeitern vorgestellt und unterschiedliche Kooperationsmöglichkeiten erörtert. Zwischen der Firma collaboration Factory und den Lehrstühlen der WiGeP soll die Kooperation an weiteren Terminen vertieft werden, der Einsatz von cplace in Forschungs- und Industrieprojekten sowie Lehre wurde angedacht. Hierfür sollen insbesondere der Kontakt zu den wissenschaftlichen Mitarbeitern der WiGeP-Institute, mittels Webinaren und Präsensvorstellungen zu cplace, gestärkt werden.