Sektionsmontage und Systeminstallation im Verbundvorhaben (SeMoSys)

Ziel des in dieser Einzelbeschreibung dargestellten Vorhabens der Technischen Universität Hamburg (TUHH) im Rahmen des Verbundvorhabens „Sektionsmontage und Systeminstallation“ (SeMoSys) ist es, die aktuell bei den Zulieferern der ersten Ebene angesiedelte Fertigung von einzelnen Rumpfsektionen für die Airbus-Flugzeugprogramme zu erweitern, indem die Potentiale der vorgezogenen Installation von Kabinensystemen identifiziert und ausgenutzt werden.

Das PKT verfolgt das Ziel der Entwicklung einer modularen Produktstruktur, um insbesondere Vorteile bei der Montage zu erreichen. Dabei ist ein Teilziel für eine erweiterte Sektionsmontage die methodische Entwicklung modularer Produktfamilien zur Beherrschung der Kundenvielfalt. Außerdem sollen Leichtbauanforderungen berücksichtigt und Schnittstellen betrachtet werden. Ein intensiver Austausch zwischen den beiden Themen soll eine ganzheitliche Betrachtung der Randbedingungen zur Entwicklung innovativer modularer Produktstrukturen für die erweiterte Sektionsmontage ermöglichen und den Modularen Leichtbau umsetzen.

Projektorganisation

Projektleitung (PKT): Prof. Dr.-Ing. Dieter Krause

Projektbearbeitung: Olga Sankovski, Emil Heyden

Dieses Projekt ist Teil des PKT-Anwendungsfelds Luftfahrt.

Projektförderung und Verbundpartner

Das Projekt ist gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) / Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des sechsten zivilen Luftfahrtforschungsprogramms (LUFO VI-1). Förderkennzeichen: FKZ: 20W1922E. Die Laufzeit des Projekts reicht von 2021 bis 2024.

Projektpartner sind Premium AEROTEC, Fraunhofer IFAM, PFW Aerospace, Diehl Aviation, DFKI und FFT Produktionssysteme