Anaerob- und Aerobtechnik für biogene Reststoffe

Die Technische Universität Hamburg arbeitet eng mit den Partnern aus der Wirtschaft, der Industrie und nicht akademischen Forschungseinrichtungen zusammen. Für die Herausforderungen der Zukunft bietet die TUHH sehr gut ausgestattete Forschungslabore und Forschungsaktivitäten an.
Das Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft verfügt über ein ausgezeichnet ausgestattetes Technikum mit unterschiedlichen Testsystemen, um Untersuchungen zum biochemischen Abbau unter anaeroben und aeroben Milieubedingungen durchführen zu können. Darüber hinaus verfügt das Institut über ein sehr gut ausgestattetes Gas-, Wasser- und Feststofflabor, um umfangreiche Analysen zur Beurteilung der biochemischen Abbauprozesse dürchführen zu können.

Forschungsaktivitäten

  • Entwicklung und Betrieb von Testsystemen unter anaeroben- und aeroben Milieubedingungen
  • Bilanzierende Untersuchungen von Schad- und Reststoffen in Biokonversionsprozessen und Überprüfung der biologischen Abbaubarkeit von Produkten
  • Prozessentwicklung- und Prozessoptimierung der Biomethan- und Biowasserstofftechnologie
  • Prozessoptimierung von Kompostierungsanlagen und integrierten Behandlungssystemen zur Abfallbehandlung
  • Untersuchungen und Simulierung des Abfall- und Reststoffverhaltens unter Deponiebedingungen
  • Beurteilung des Emissionspotenzials

Testsysteme und Laborausstattung

  • Anaerobe Testsysteme in batch (z.B. AMPTS, Eudiometer)
  • Aerobe Testsysteme in batch (z.B. Sapromat)
  • Kontinuierliche betriebene Bioreaktortestsysteme mit automatisierter Prozesskontrolle (0,5 L/1 L/6 L/30 L/100 L)
  • Spezifische Aggregate zur Aufbereitung von Probenmaterialien unterschiedlicher Art wie z.B. Zerkleinerungsaggregate (Schneid-, Zentrifugalmühlen) und Siebmaschinen
  • Standard- und Spezialanalytik zur Charakterisierung von Substraten, Input und Downstream Produkten (Flüssigkeiten, Feststoff, Gas) im Labor mittels GCs, NIR, HPLC, FTIR, AOX, AAS, FOS/TAC und weitere.