RSS-Feed

Methodische Entwicklung modularer Produktfamilien

Megatrends, wie  stärkere Nachfrage nach individualisierten Produkten  und die Globalisierung der Märkte, stellen die produzierende Industrie vor immer neue Herausforderungen. Vor allem das Verständnis und die Handhabung steigender Komplexität schaffen dabei Probleme, da die vom Markt geforderte Vielfalt stetig steigt und sich in die unternehmensseitige Produktvarianz überträgt. Dieses Problem steht im Fokus des Forschungsbereichs Entwicklung modularer Produktfamilien am PKT. Das Ziel des integrierten PKT-Ansatzes zur Entwicklung modularer Produktfamilien ist es dabei, in einem Workshop basierten Vorgehen Komplexitätstreiber zu erkennen und Lösungen zu finden, durch die die interne Varianz im Unternehmen verringert werden kann. Mittel dazu sind gezielte Umgestaltung, Änderung oder Neugestaltung von Komponenten oder Prozessen, welche durch eigens entwickelte Visualisierungsmethoden zur Lösungs- und Entscheidungsfindung im Team beitragen. 

Zum fachlichen Austausch sowie zur Weiterbildung bietet das PKT die International Summer School „Product Architecture Design - PAD” und verschiedene Industrieworkshops an.

Flyer: Forschungsfeld "Methoden zur Entwicklung modularer Produktfamilien"

 

 

Kernschritte des Integrierten PKT-Ansatzes auf der Produktseite sind die  Variantengerechte Produktgestaltung und die Lebensphasenmodularisierung bei der verschiedene unterstützende Tools angewendet werden.

 

Forschungsschwerpunkte am Institut PKT im Forschungsbereich "Entwicklung modularer Produktfamilien"

Stand: 2018

Forschungsergebnisse

Stand: 2014