VPN Service

Bevor Sie Ihren Rechner, Ihr Smartphone oder Tablet per VPN mit dem Netzwerk der TUHH verbinden können, müssen Sie dafür ein paar Einstellungen vornehmen und ggf. eine Software installieren. Abhängig davon, welches Betriebssystem auf Ihrem Gerät läuft, müssen Sie dazu unterschiedlich vorgehen. Für die gängigsten Betriebssysteme habe wir Ihnen hier die notwendigen Schritte als Anleitung zusammengestellt. Weiter unten finden Sie Hinweise, was Sie tun können, falls Fragen oder Probleme auftreten.

Zu den Anleitungen

  • Windows
  • Apple
  • Android
  • Linux

VPN Umstellung

In einer weichen Migration aktualisiert die TUHH ihr VPN. Neben dem neuen Cisco AnyConnect 4 wurde auch das WebVPN aktualisiert. Außerdem tragen wir der Namensänderung der TUHH Rechnung und passen unsere URLs an. Wenn Sie als Android oder Linux Anwender das Gateway manuell gesetzt haben, dann aktualisieren Sie es jetzt bitte!
  Alt: Neu:
Gateway: casg.rz.tu-harburg.de any1.rz.tuhh.de
CA-Zertifikat: Deutsche Telekom Root CA 2 T-TeleSec GlobalRoot Class 2

Allgemeines

Für den Zugang über das Wireless-LAN sowie über externe Internet Service Provider ins LAN der TU Hamburg betreibt das Rechenzentrum einen VPN Server. VPN ist ein Akronym für "Virtual Private Network" und bedeutet, dass eine verschlüsselte und damit sichere Verbindung zwischen genau zwei Endpunkten (Rechner mit VPN Client und VPN Server der TUHH) hergestellt werden kann. 


Der Zugang wird mittels IPSec (IP Security) und der Authentifizierung über den Radius-Server realisiert. Dadurch ist die Verschlüsselung bis zum VPN Server gewährleistet und der Benutzer identifiziert. Die neue IP Adresse, die vom VPN Server am Endpunkt zugewiesen wird, stammt dann aus dem IP-Adressraum der TUHH (134.28.0.0/16). Man gelangt somit über einen verschlüsselten Tunnel direkt ins Netzwerk der TUHH.

 

 

Daher ermöglicht diese Lösung die uneingeschränkte Nutzung aller Dienste, die das LAN der TUHH (manchmal auch als "Intranet" bezeichnet) zur Verfügung stellt, wie:

  • Zugriff auf TUHH-Rechner, die aus dem Internet nicht erreichbar wären (s. "Internet-Firewall")
  • verschlüsselter Zugriff auf das "Intranet"
  • Zugriff auf Bibliotheksdienste ("Digitale Bibliothek") sowie nützlicher Software

Aus technischen Gründen können folgende Nachteile bei der VPN-Nutzung auftreten:

  • Rechenaufwand und somit verkürzte Akkulaufzeit
  • Verzögerung → kein Gaming oder Videokonferenzen

Um diese Zugangsmöglichkeit zu nutzen wird neben der Verbindung über einen beliebigen Internetprovider oder der Verbindung über das Funknetz der TUHH der Cisco AnyConnect VPN Client benötigt. Bei den Notebook-Arbeitsplätzen im RZ ist die Benutzung des VPN Clients ebenfalls obligatorisch. Eine Alternative, z.B. für PDAs, bietet der WebVPN Dienst des VPN Servers. Über eduroam kann auch in anderen Hochschulen ein Netzzugang hergestellt werden.

Fragen/Support

Bitte stellen Sie sicher, dass sich Ihr Gerät auf dem neuesten Stand befindet, Sie nicht mehr als ein Antiviren Programm verwenden und keine "Unblocker" installiert sind.
(Unblocker sind Programme, die Inhalte freischalten, die in einem Land gesperrt sind, aber in anderen nicht.)

Bei Fragen oder Problemen schauen Sie bitte zuerst auf unsere Hilfeseiten. (Hier klicken für VPN Hilfe)
Für Fragen, Anregungen, Erfahrungsberichte oder mit weitergehenden Problemen wenden Sie sich bitte an unser User Service Center (Helpdesk). Wir antworten zeitnah auf E-Mails an servicedesk@tuhh.de.

Die WLAN-Beratung findet bei Sergej Keller oder Niklas Krüger auf Nachfrage online statt. Wir antworten auf E-Mails an servicedesk@tuhh.de.