Veranstaltungen

Begegnungen von Kultur und Technik

Neben zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen, die im Rahmen des bis 2014 geförderten DFG-Graduiertenkollegs "Kunst und Technik durchgeführt wurden - wie Ringvorlesungen und Symposien - , organisiert das Institut seit 2000 die öffentliche Vortragsreihe "Begegnungen von Kultur und Technik".

Durch Vorträge von Persönlichkeiten, die in verschiedenen Bereichen des Kulturlebens einflussreiche Positionen einnehmen, will diese Reihe einen Austausch zwischen Natur- und Geisteswissenschaften, zwischen Kunst und Technik ermöglichen, Interesse für die nichttechnischen Fächer wecken und dem Bereich Humanities an der TU ein öffentlichkeitswirksames Forum geben.

Die Themen reichen von Überlegungen zur Wissenschaft als Kunst über die Probleme kultureller Überlieferungen im digitalen Zeitalter bis hin zu Visionen der modernen Architektur und werden an der TUHH von Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen präsentiert. Mit ihren Vorträgen geben sie Denkanstöße oder Praxiseinblicke in jene Felder, in denen sich Kultur und Technik berühren.

Unter anderem sprachen bisher der Bestseller-Autor und Philosoph Richard David Precht, der Journalist Klaus Brinkbäumer - mittlerweile Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" -, der inzwischen leider verstorbene Bildungsexperte Dietrich Schwanitz, der Kunsthistoriker Horst Bredekamp, der ehemalige Finanzminister und Kurator der ZEIT-Stiftung Manfred Lahnstein, der Star-Architekt Hadi Teherani sowie die langjährige ehemalige Kultursenatorin Hamburgs Christina Weiss. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema "Medienrealitäten" diskutierten unter anderem der Netzaktivist Markus Beckedahl, der Spiegel-Journalist Martin Doerry und der Hamburger Tatort-Regisseur Özgür Yildirim.