SiLuFra - Sichere Luftfracht-Transportkette: Konzepte, Strategien und Technologien für sichere und effiziente Luftfracht-Transportketten

Das Gesamtprojekt zielt auf die Erhöhung der Sicherheit im Luftverkehr bei gleichzeitiger Steigerung oder mindestens dem Erhalt der Effizienz der wertschöpfenden, operativen Geschäftstätigkeit in der Luftfracht ab. Das Hauptaugenmerk im Projekt liegt nicht auf der Erarbeitung und Implementierung zusätzlicher technischer Komponenten, sondern auf prozess- und organisationsgeleiteten Maßnahmen unter Berücksichtigung ökonomischer Gesichtspunkte. Zugrunde liegt ein prozessorientierter Projektansatz, der die gesamte Logistikprozesskette mit allen in der Transportkette involvierten Akteuren berücksichtigt.

Teilvorhaben: Modellbasierte Architektur- und Lösungsspezifikation

Im Teilvorhaben des Instituts für Flugzeug-Kabinensysteme wird eine modellbasierte Architektur- und Lösungsspezifikation für die Luftfracht-Transportkette entworfen und erarbeitet, welche eine Neuerung darstellt, weil derzeit keine ganzheitliche Darstellung zu beteiligten Akteuren, Prozessen, Schnittstellen und Kommunikationswegen existiert. Ziel des Teilvorhabens ist die Erarbeitung einer Methodologie für eine wissenschaftlich standardisierte, handhabbare und übertragbare formale Spezifikation einer sicheren und effizienten Luftfracht-Transportkette. Das Ergebnis ist ein High-Level Metamodell der Luftfracht mit einer Darstellung bestehender und künftiger Prozessketten, welches eine verbreitungsfähige, standardisierte Modellierungssprache nutzt.

Projektlaufzeit: 01. Juli 2013 - 30. Juni 2017
Förderkennzeichen: 13N12729


Gefördert durch:

aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages


Klicken Sie hier, um die externe Projektseite in einem neuen Fenster zu öffnen.