DiProPax! - Digitale und sichere Prozesse in der Kabine für den Passagier und die Besatzung

Gesamtziel des Vorhabens ist die erstmalige Integration von moderner Nahfeldkommunikation (NFC) in das Kabinenmanagementsystem. Diese kontaktlose Schnittstelle für sichere Transaktionen und gesicherte Kommunikation bietet für Benutzer eine neue Form der intuitiven Bedienung und physischen Interaktion. An Flughäfen ist diese Technologie von IATA und SITA als Wegbereiter für das digitale Reisen bereits festgelegt und eine Nutzung von NFC in der Flugzeugkabine ermöglicht harmonisierte und weitestgehend automatisierte Haus-zu-Haus-Prozesse. Der aktuelle Trend, private Geräte überall zu verwenden („Bring Your Own Device, BYOD“), wird unterstützt. Gleichzeitig wird die Sicherheit und der Komfort für die Passagiere und die Besatzung erhöht.

Teilvorhaben: Spezifikation und Validierung digitaler und sicherer Prozesse in der Kabine

Ein Ziel im Teilvorhaben der TUHH ist die modellbasierte Spezifikation des Gesamtsystems auf Basis der formalen Sprachen SysML oder UML. Dazu werden funktionale Anforderungen und Kundenanforderungen anhand von Anwendungsfällen ermittelt und analysiert. Nicht-funktionale Anforderungen aus Bauvorschriften und speziell Anforderungen an die EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) werden ebenfalls berücksichtigt. Ein weiteres Ziel der TUHH ist der Systementwurf in Form eines Rapid-Prototyping-Ansatzes, der es erlaubt, in Form von Hard- und Software vorhandene Systemkomponenten so in die Modelle zu integrieren, dass eine Simulation des Gesamtsystems bereits während des Systementwurfs möglich wird. Auf diese Weise gelingt es, das im Projekt prototypisch zu realisierende Gesamtsystem zu demonstrieren und zu testen.

Projektlaufzeit: 01. Januar 2014 - 31. Dezember 2016
Förderkennzeichen: 2OK1302A


Gefördert durch:

aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages
Betreut vom:


Klicken Sie hier, um die Projektseite in einem neuen Fenster zu öffnen.