Research News

Internationales Forschertreffen in Hamburg zum Thema Aerogele als Materialien der Zukunft - Viertes International Seminar on AEROGELS-2018 an der TUHH

Sie sind hochporös und die leichtesten Feststoffe der Welt: Aerogele. Mit ihren einzigartigen Eigenschaften und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten versprechen sie die Grundlage für spannende Innovationen zu werden. Bei einem Treffen von internationalen Forscherinnen und Forschern findet vom 24. bis 26. September 2018 an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) dazu ein wissenschaftlicher Austausch statt. 52 Vorträge und 82 Poster-Präsentationen, über 200 Teilnehmende aus aller Welt: Bei keiner der vorangegangenen Konferenzen gab es derart viele und derart internationale Einreichungen. Die Vorträge behandeln die Charakterisierung und Herstellung der Aerogele ebenso wie bereits bekannte und neue Anwendungsgebiete für die hochporösen Nanopartikel. Auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem EU-Projekt NanoHybrids werden ihre aktuellen Ergebnisse präsentieren.

(23. September 2018)
Grafik: congressa

Tag des Wissens Technik und Digitale Welten am 22. September 2018, 13 bis 18 Uhr

Großcontainerschiffe virtuell auf der Elbe steuern? Oder gleich ein neues Hafenterminal am Computer planen? Vom Aussterben bedrohte Sprachen auf einer interaktiven Karte anhören oder per Joystick mit dem Chirurgiesimulator virtuelle Patienten operieren. Die Digitalisierung verändert das Leben mit einer solchen Wucht, dass Alltag, Arbeitswelt und das Lernen in der Schule in Zukunft nicht mehr so sein werden, wie wir es kennen. Die Wissenschaft ist zum Teil Treiberin dieser Entwicklung, zum anderen ist es ihr möglich zu untersuchen, welche Folgen dieser tiefgreifende Wandel für unsere Gesellschaft und für unsere Zukunft haben wird. Beim Tag des Wissens am 22. September stellen Hamburger Forscherinnen und Forscher ihre Projekte aus Technik und Digitalisierung vor und bieten von 13 bis 18 Uhr auf dem Campus der Technischen Universität Hamburg vielfältige Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren an. 20 Hamburger Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Institute sind zum Thema „Technik und Digitale Welten“ vor Ort.

(17. September 2018)
Die Teilnehmenden des Kolloquiums „Irregular Engineering Oscillations and Signal Processing“ an der TUHH.

Die Welt zu Gast an der TUHH: Internationales Kolloquium „Irregular Engineering Oscillations and Signal Processing“

An der Technischen Universität Hamburg (TUHH) trafen sich 35 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreterinnen und Vertreter führender Industrieunternehmen aus Europa, Australien, Asien und Amerika auf dem Kolloquium „Irregular Engineering Oscillations and Signal Processing“. Ziel des Treffens war der interdisziplinäre Austausch zu aktuellen Fragen der Dynamik von Systemen in Natur und Technik. Was passiert wenn Kraftfahrzeuge sich fortbewegen, Schiffe auf See treiben oder wenn Küstenschutzbauwerke starkem Wind standhalten müssen? Mit Hilfe der Komplexen Dynamik können diese Verhaltensweisen, die auch in der Wetter- und Klimaforschung, der Geophysik sowie in der Medizin vorkommen, untersucht werden. Auch in den Ingenieurswissenschaften wird das Prinzip der Komplexen Dynamik verstärkt diskutiert, um neue …

(19. September 2018)
V.l.n.r.: TUHH-Vizepräsident Lehre Professor Sönke Knutzen, Staatsrätin Dr. Eva Gümbel von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Ministerialdirektor und Abteilungsleiter Inland im Bundespräsidialamt Dr. Oliver Schmolke, TUHH-Präsident Professor Ed Brinksma und TUHH-Vizepräsident Forschung Andreas Timm-Giel.

Dr. Oliver Schmolke vom Bundespräsidialamt zu Besuch an der TUHH

An der Technischen Universität Hamburg (TUHH) sind am 19. September zum Thema Innovative Lehre Ministerialdirektor Dr. Oliver Schmolke, Abteilungsleiter Inland im Bundespräsidialamt, und Staatsrätin Dr. Eva Gümbel von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung zu Gast. Vorgestellt werden von TUHH-Präsident Professor Ed Brinksma und Vizepräsident Lehre Professor Sönke Knutzen, die innovativen Angebote in Studium und Lehre - vom Übergang aus der Schule bis hin zum lebensbegleitenden Lernen sowie die Forschungs- und Lehrinfrastruktur. Praxisorientiert präsentieren sich die selbstorganisierten, interdisziplinären Studierendenprojekte Formula Student Teams e-gnition mit ihrem elektrischen Rennwagen sowie die HULKs - Hamburg Ultra Legendary Kickers mit humanoider Robotik. Den Abschluss des Besuches bildet das Startup Dock, das den Wissens- und Technologietransfer von der Hochschule in die Wirtschaft unterstützt, mit dem Ziel das Gründungsinteresse …

(19. September 2018)
Professor Dr. Christian M. Ringle

TUHH: Platz zwei im FAZ-Ökonomenranking für Christian M. Ringle

Im Ökonomenranking 2018 der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) gehört Professor Dr. Christian M. Ringle von der Technischen Universität Hamburg (TUHH) im Bereich Wissenschaft zu den einflussreichsten Ökonomen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das besagt das FAZ-Ökonomieranking 2018, welches Ringle auf Rang zwei im Bereich Wissenschaft ausweist. „Das ist ein schöner Erfolg, der die besondere Forschungsstärke der TUHH unterstreicht“, freut sich Professor Christian Ringle. Bereits 2016 und 2017 gehörte er zu den Top-Ten aller Ökonomen im Bereich Wissenschaft. Das Ranking ist von der FAZ in Auftrag gegeben und basiert auf der Analyse des Schweizer Instituts Media Tenor International. So errechnet sich das F.A.Z.-Ökonomieranking im Bereich Wissenschaft Hier zählt die Zahl der Zitate aus den vergangenen Jahren. Diesen Index hat der Fachverlag Elsevier aus seiner Forschungsdatenbank Scopus berechnet.

(07. September 2018)
Screenshot: GAIN-Logo

TUHH auf der 18. GAIN-Jahrestagung in Boston

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) ist vom 7. bis 9. September auf der GAIN-Jahrestagung und präsentiert sich auf der Talent Fair GAIN18 in Boston. Auf der GAIN (German Academic international Network) treffen sich mehr als 500 Forschende aus Deutschland mit Vertreterinnen und Vertretern aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, Politik und Industrie zum Austausch. Ziel ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Attraktivität des Wissenschaftsstandortes Deutschland zu vermitteln. Partnerland ist in diesem Jahr Hamburg. Im Rahmen der GAIN besucht eine Delegation mit der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank, Vertreterinnen und Vertreter der Hamburger Hochschulen und außeruniversitären Instituten das Massachusetts Institute of Technology (MIT) und die Harvard University. Die GAIN-Jahrestagung ist vom DAAD organisiert und bietet Forschenden aller wissenschaftlichen Fachgebiete, die an den führenden Universitäten und Forschungseinrichtungen in den USA und Kanada arbeiten ein umfassendes Programm: In Paneldiskussionen, Workshops und Vorträgen wird die internationale Wissenschaftslandschaft und Karrieremöglichkeiten in Deutschland vorgestellt.

(05. September 2018)
Teilnehmende der biocat2018 auf dem TUHH-Campus.

Nachhaltig, modern und grün: 9. Internationaler Biokatalyse-Kongress an der TUHH

Der 9. Internationale Biokatalyse-Kongress (biocat2018) findet vom 26. bis 30. August 2018 an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) statt. Zum Kongress werden 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie aus über 35 Nationen erwartet. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen aktuelle Entwicklungen der Biokatalyse, die für eine nachhaltige, moderne und grüne Wirtschaft stehen. Der Kongress diskutiert beispielsweise Fragen nach hochwertigen Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen für Chemie, Medizin und Lebensmitteltechnologie sowie Fragen nach sauberer und umweltfreundlicher Energie. Zentrum der Forschungsarbeiten bei der biocat2018 bildet insbesondere die Arbeit mit Bakterien und Pilzen und den daraus entstehenden Enzymen. Diese Enzyme (Biokatalysatoren) ermöglichen und beschleunigen Stoffwechselreaktionen in Zellen und werden vor allem in der Industrie eingesetzt.

(24. August 2018)

TUHH-Lehrprojekt COLIBRI von Europäischer Kommission als „success story“ ausgezeichnet

Das Lehrprojekt COLIBRI (Collaboration and Innovation for Better, Personalized and IT-Supported Teaching) der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurde im Rahmen des Erasmus+ Programms von einem Expertengremium der Europäischen Kommission als „success story“ prämiert. Das internetbasierte Lehrformat bringt Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen aus Universitäten in ganz Europa zusammen, um gemeinsam aktuelle Fragestellungen zu lösen. Das Projekt des Institute of Communication Networks der TUHH überzeugte die Jury der Generaldirektion Bildung, Jugend, Sport und Kultur und gilt als Inspirationsquelle für andere. Die Erfolgsgeschichte COLIBRI: Teamwork, Organisation und Zeitmanagement sind Voraussetzung dafür, um mit Studierenden aus ganz Europa Probleme zu lösen, ohne dabei im selben Raum zu sein. Länder- oder Fachgrenzen gibt es nicht und so arbeiten an dem Lehrprojekt Partneruniversitäten aus Dänemark, Griechenland, Norwegen, Polen, Spanien und der Türkei zusammen.

(16. July 2018)
Das EXIST Team mit seinem fachlichen Mentor Prof. Bodo Fiedler. V.l.n.r.: Daniel von Bernstorff, Andreas von Bernstorff, Prof. Dr.-Ing. habil. Bodo Fiedler, Danny Hinz, René Steinrücken.

Material verstehen: EXIST-Projekt zur Entwicklung von Sensorsystemen für die Faserverbundindustrie an der TUHH

Einfach. Immer. Umfassend: Die Technische Universität Hamburg (TUHH) startet mit dem EXIST-Forschungstransfer-Projekt „Sensoren für Faserverbundwerkstoffe“. Das durchführende Gründerteam entwickelt ein drahtloses Sensorsystem zur Qualitätssicherung für die Faserverbundindustrie, welches das Materialverhalten in der Anwendung zu jedem Zeitpunkt für den Kunden transparent macht. Die Idee wurde am TUHH-Institut für Kunststoffe und Verbundwerkstoffe erarbeitet. Gefördert wird das Vorhaben mit 802.000 Euro durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds. Ziel des Projektes ist die Vermarktung der Systemlösung durch Ausgründung einer Kapitalgesellschaft. Ein vierköpfiges Team aus Materialexperten, IT-Spezialisten und Betriebswirten setzt auf den noch jungen Werkstoff Faserverbund, der aufgrund seiner besonderen Materialeigenschaft vielfältige Einsatzmöglichkeiten findet.

(05. July 2018)
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Summer School 2018

Internationale Summer School für nachhaltige Energie an der TUHH

Der International Joint Graduate Course on Sustainable Energy 2018 findet vom 25. Juni bis 6. Juli zum sechsten Mal an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) statt. Der Kurs mit 24 Studierenden aus Deutschland, Japan, China, den USA und Korea beschäftigt sich mit neuen, zukünftigen Energietechnologien weltweit. Darüber hinaus arbeiten die Studierenden aus verschiedenen Fachgebieten in internationalen Teams an diversen Gruppenprojekten. Organisiert wird die interdisziplinäre Summer School vom TUHH-Institut für Technische Thermodynamik. Ziel der Summer School ist es, ein Verständnis für die Entwicklung und Einsatzmöglichkeiten regenerativer Energiesysteme zu vermitteln. Von mehreren Professorinnen und Professoren, Dozenten und Vertretern von Unternehmen werden unterschiedliche Technologien, darunter Solarenergie, Geothermie, Windenergieanlagen, Biokraftstoffe und Meeresenergie erläutert.

(03. July 2018)