Research News

Projekttreffen des EU-Projekts „NanoHybrids“ am 14. und 15. November 2018 bei TUTECH - Neuartige Aerogele auf dem Weg vom Labor in den Pilotmaßstab

Zwischenbilanz nach drei Jahren Projektlaufzeit: Das EU-Forschungsprojekt NanoHybrids trifft sich am 14. und 15. November 2018 zu seinem Projekttreffen in Hamburg. Aerogele und ihre Produktion im Pilotmaßstab für industrielle Anwendungen stehen im Mittelpunkt des Projekts. Mit ihrer nanoporösen Struktur sind Aerogele die leichtesten Feststoffe der Welt und eignen sich daher zum Beispiel für die thermische Isolierung von Gebäuden oder Pipelines. Das Potenzial dieser Materialklasse ist aber noch lange nicht ausgereizt und die kommerzielle Produktion im Industriemaßstab steckt noch in den Anfängen. Hier hat NanoHybrids vor drei Jahren angesetzt. 12 Partner aus internationalen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen unter der Leitung von Frau Professor Dr.-Ing. Irina Smirnova, Koordinatorin des Projekts und Leiterin des Instituts für Thermische …

(15. November 2018)

Querdenken erwünscht! Hamburg startet Mobilitätslabor - TUHH-Studierende arbeiten an Verkehrskonzept für 2030

Wie sieht die Mobilität von morgen aus? Vor welchen Herausforderungen stehen wir? Wie wollen wir uns in Zukunft bewegen? Studierende aus verschiedenen Disziplinen haben im Rahmen des sogenannten Mobilitätslabors die Möglichkeit, Antworten auf diese Fragen zu finden. Mit der heutigen Auftaktveranstaltung an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) fällt der Startschuss. Auf einem interaktiven Mobilitätsparcours können die Teilnehmenden über die Hebel einer nachhaltigen Mobilitätswende diskutieren. Mehr als 100 Studierende der TUHH und der HCU diskutierten heute auf der Auftaktveranstaltung des Mobilitätslabors an der TUHH über ihre Visionen einer nachhaltigen städtischen Mobilität. Der Auftakt bildete eine offene Gesprächsrunde mit Mobilitätsfachleuten aus Verwaltung und Praxis. Im Anschluss hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, im Rahmen eines interaktiven Mobilitätsparcours, wesentliche Herausforderungen aktueller Mobilitätsfragen herauszuarbeiten sowie mögliche Zukunftsszenarien zu entwickeln.

(24. October 2018)
Grafik: TUHH

Internationale Open Access Week 2018: openTUHH für Offenheit in Lehre und Forschung

Open Access – der freie Zugang zu Wissen – ist seit 2013 ein strategisches Ziel der Technischen Universität Hamburg (TUHH): Zur Internationalen Open Access Woche vom 22. bis 28. Oktober stellt die TUHH die Einheit von Offenheit in Lehre und Forschung und damit auch gemeinsame digitale Infrastrukturen in den Mittelpunkt ihrer openTUHH Policy. Die openTUHH Policy ist aus den Projekten Hamburg Open Science und Hamburg Open Online University entstanden mit dem Ziel, den digitalen Kulturwandel an der Universität fördern. Die TUHH versteht sich als innovative Hochschule. Offenheit in Forschung und Lehre spielt dabei zunehmend eine bedeutende Rolle und erfordert einen strategischen, kulturellen und strukturellen Wandel an der TUHH. Die openTUHH Policy zeigt hierbei die enge Verzahnung der universitären Pfeiler Lehre und Forschung. Open Science und Open Education ermöglichen durch die Digitalisierung einen Kulturwandel zu einem offeneren und intensiveren Austausch von Lehr- und Lernmaterialien, Forschungsdaten und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

(19. October 2018)
Logo: THE

TUHH bei THE World University Ranking 2019 unter den Top 500

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) befindet sich im Hochschulranking Times Higher Education World University Rankings 2019 unter den Besten: Im Vergleich mit den besten Universitäten der Welt positionierte sie sich im aktuellen Hochschulranking des Londoner Fachmagazin Times Higher Education (THE) direkt unter den Top 500. Weltweit führend sind die Universitäten Oxford und Cambridge. Im Hochschulranking werden Universitäten in den fünf Kategorien Qualität der Lehre, Qualität der Forschung, Zitierhäufigkeit, internationale Ausrichtung und Drittmitteleinkommen bewertet. In der Kategorie „Drittmittel aus der Industrie“ schnitt die TUHH mit einem Platz unter den Top 100 weltweit besonders stark ab. In allen fünf bewerteten Indikatoren liegt die TUHH im Vergleich mit den 1258 teilnehmenden Universitäten deutlich über dem Median. Verbesserungen der Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr konnte die TUHH vor allem in den Bereichen Qualität der Lehre, Qualität der Forschung und bei der internationalen Ausrichtung erzielen.

(01. October 2018)

TUHH: Startschuss für Hamburger Nachwuchsförderprogramm für Data Science - Helmholtz-Gemeinschaft fördert neue Graduiertenschule mit sechs Millionen Euro

Hamburg bekommt eine neue Graduiertenschule für Datenwissenschaften. Die "Data Science in Hamburg – Helmholtz Graduate School for the Structure of Matter", kurz DASHH, wird jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine interdisziplinäre und anwendungsorientierte Ausbildung in der Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen bei der Erforschung der Materie bieten. Die Helmholtz-Gemeinschaft hat jetzt beschlossen, die Initiative von der Technischen Universität Hamburg (TUHH), DESY und der Universität Hamburg (UHH) und fünf weiteren norddeutschen Forschungseinrichtungen mit fast sechs Millionen Euro über die nächsten sechs Jahre zu fördern. "Data Science ist eine Schlüsseltechnologie für aktuelle und zukünftige Naturwissenschaften. Gemeinsam mit den Universitäten möchten wir eine naturwissenschaftliche Informatik auf dem Campus Bahrenfeld etablieren …

(26. September 2018)

Internationales Forschertreffen in Hamburg zum Thema Aerogele als Materialien der Zukunft - Viertes International Seminar on AEROGELS-2018 an der TUHH

Sie sind hochporös und die leichtesten Feststoffe der Welt: Aerogele. Mit ihren einzigartigen Eigenschaften und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten versprechen sie die Grundlage für spannende Innovationen zu werden. Bei einem Treffen von internationalen Forscherinnen und Forschern findet vom 24. bis 26. September 2018 an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) dazu ein wissenschaftlicher Austausch statt. 52 Vorträge und 82 Poster-Präsentationen, über 200 Teilnehmende aus aller Welt: Bei keiner der vorangegangenen Konferenzen gab es derart viele und derart internationale Einreichungen. Die Vorträge behandeln die Charakterisierung und Herstellung der Aerogele ebenso wie bereits bekannte und neue Anwendungsgebiete für die hochporösen Nanopartikel. Auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem EU-Projekt NanoHybrids werden ihre aktuellen Ergebnisse präsentieren.

(23. September 2018)
Grafik: congressa

Tag des Wissens Technik und Digitale Welten am 22. September 2018, 13 bis 18 Uhr

Großcontainerschiffe virtuell auf der Elbe steuern? Oder gleich ein neues Hafenterminal am Computer planen? Vom Aussterben bedrohte Sprachen auf einer interaktiven Karte anhören oder per Joystick mit dem Chirurgiesimulator virtuelle Patienten operieren. Die Digitalisierung verändert das Leben mit einer solchen Wucht, dass Alltag, Arbeitswelt und das Lernen in der Schule in Zukunft nicht mehr so sein werden, wie wir es kennen. Die Wissenschaft ist zum Teil Treiberin dieser Entwicklung, zum anderen ist es ihr möglich zu untersuchen, welche Folgen dieser tiefgreifende Wandel für unsere Gesellschaft und für unsere Zukunft haben wird. Beim Tag des Wissens am 22. September stellen Hamburger Forscherinnen und Forscher ihre Projekte aus Technik und Digitalisierung vor und bieten von 13 bis 18 Uhr auf dem Campus der Technischen Universität Hamburg vielfältige Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren an. 20 Hamburger Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Institute sind zum Thema „Technik und Digitale Welten“ vor Ort.

(17. September 2018)
Die Teilnehmenden des Kolloquiums „Irregular Engineering Oscillations and Signal Processing“ an der TUHH.

Die Welt zu Gast an der TUHH: Internationales Kolloquium „Irregular Engineering Oscillations and Signal Processing“

An der Technischen Universität Hamburg (TUHH) trafen sich 35 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Vertreterinnen und Vertreter führender Industrieunternehmen aus Europa, Australien, Asien und Amerika auf dem Kolloquium „Irregular Engineering Oscillations and Signal Processing“. Ziel des Treffens war der interdisziplinäre Austausch zu aktuellen Fragen der Dynamik von Systemen in Natur und Technik. Was passiert wenn Kraftfahrzeuge sich fortbewegen, Schiffe auf See treiben oder wenn Küstenschutzbauwerke starkem Wind standhalten müssen? Mit Hilfe der Komplexen Dynamik können diese Verhaltensweisen, die auch in der Wetter- und Klimaforschung, der Geophysik sowie in der Medizin vorkommen, untersucht werden. Auch in den Ingenieurswissenschaften wird das Prinzip der Komplexen Dynamik verstärkt diskutiert, um neue …

(19. September 2018)
V.l.n.r.: TUHH-Vizepräsident Lehre Professor Sönke Knutzen, Staatsrätin Dr. Eva Gümbel von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Ministerialdirektor und Abteilungsleiter Inland im Bundespräsidialamt Dr. Oliver Schmolke, TUHH-Präsident Professor Ed Brinksma und TUHH-Vizepräsident Forschung Andreas Timm-Giel.

Dr. Oliver Schmolke vom Bundespräsidialamt zu Besuch an der TUHH

An der Technischen Universität Hamburg (TUHH) sind am 19. September zum Thema Innovative Lehre Ministerialdirektor Dr. Oliver Schmolke, Abteilungsleiter Inland im Bundespräsidialamt, und Staatsrätin Dr. Eva Gümbel von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung zu Gast. Vorgestellt werden von TUHH-Präsident Professor Ed Brinksma und Vizepräsident Lehre Professor Sönke Knutzen, die innovativen Angebote in Studium und Lehre - vom Übergang aus der Schule bis hin zum lebensbegleitenden Lernen sowie die Forschungs- und Lehrinfrastruktur. Praxisorientiert präsentieren sich die selbstorganisierten, interdisziplinären Studierendenprojekte Formula Student Teams e-gnition mit ihrem elektrischen Rennwagen sowie die HULKs - Hamburg Ultra Legendary Kickers mit humanoider Robotik. Den Abschluss des Besuches bildet das Startup Dock, das den Wissens- und Technologietransfer von der Hochschule in die Wirtschaft unterstützt, mit dem Ziel das Gründungsinteresse …

(19. September 2018)
Professor Dr. Christian M. Ringle

TUHH: Platz zwei im FAZ-Ökonomenranking für Christian M. Ringle

Im Ökonomenranking 2018 der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) gehört Professor Dr. Christian M. Ringle von der Technischen Universität Hamburg (TUHH) im Bereich Wissenschaft zu den einflussreichsten Ökonomen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das besagt das FAZ-Ökonomieranking 2018, welches Ringle auf Rang zwei im Bereich Wissenschaft ausweist. „Das ist ein schöner Erfolg, der die besondere Forschungsstärke der TUHH unterstreicht“, freut sich Professor Christian Ringle. Bereits 2016 und 2017 gehörte er zu den Top-Ten aller Ökonomen im Bereich Wissenschaft. Das Ranking ist von der FAZ in Auftrag gegeben und basiert auf der Analyse des Schweizer Instituts Media Tenor International. So errechnet sich das F.A.Z.-Ökonomieranking im Bereich Wissenschaft Hier zählt die Zahl der Zitate aus den vergangenen Jahren. Diesen Index hat der Fachverlag Elsevier aus seiner Forschungsdatenbank Scopus berechnet.

(07. September 2018)