Forschungszentrum  für Medizintechnik Hamburg – fmthh

Call for Ideas

 

Ausschreibungsfrist: 30. September 2019

 

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) und  das Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) haben das fmthh gegründet, um die Zusammenarbeit an der wissenschaftlich sehr spannenden und interessanten Schnittstelle zwischen Medizin und Technik zu vertiefen. Dieses breite Handlungsfeld ermöglicht das Aufgreifen vieler erfolgversprechender Forschungsansätze von der Grundlagen- bis zur Anwendungsorientierung. Eine Vielzahl geförderter kleinerer Projekte im Bereich der Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses ist Ausweis der erfolgreichen Kooperation der letzten Jahre. Viele Projekte haben auch entsprechende Anschlussförderungen gewinnen können.

Das UKE und die TUHH haben sich nun entschlossen, die Kooperation grundlegend zu vertiefen, auszubauen und neu zu verankern. Sie möchten damit das fmthh zu dem Forschungsverbund der Medizintechnik in Hamburg und darüber hinaus entwickeln. Die Partner haben daher entschieden, einen Ideenwettbewerb auszuschreiben, um größere Forschungsansätze mit Potential zum Alleinstellungsmerkmal zu identifizieren und zu entwickeln.

Die Idee ist es, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beider Einrichtungen gemeinsam im Sinne eines “freien Malens“ ihre Ideen für neue Kooperationsthemen darstellen. Im Vordergrund steht dabei immer die Vernetzung zwischen den beiden Kooperationspartnern. Die mittelfristig bis langfristigen Entwicklungsziele der Kooperationsthemen sollen klar ausformuliert werden.

Die Projektideen und Ansätze sollen daher eine längerfristige Vision enthalten, wie ein Thema deutschland- bzw. europaweit entwickelt und platziert werden kann. Das heißt, es soll neben der langfristigen Vision dargestellt werden, wie über ein Startprojekt mittelfristig eine größere Forschungseinrichtung wie ein SFB, ein spezialisiertes Forschungszentrum oder ein  Transferzentrum mit Alleinstellungsmerkmal eingerichtet werden kann.

Die besten Ansätze können dann mit von beiden Institutionen eingebrachten Ressourcen gefördert werden, um den präsentierten Ansatz in einem ersten  Schritt über einen Zeitraum von 3-4 Jahren umzusetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des UKE und der TUHH.