Hexapod

 

Die DFG förderte im Rahmen einer Großgeräteinitiative (DFG gerätebezogene Forschungsinfrastruktur Projektnr. 112086724) den Aufbau einer auf einem Hexapoden basierenden Prüfanlage an der TU Hamburg. Das Gerät erlaubt ein Testen von komplexen realen Verbundstrukturen unter realitätsnahen statischen und dynamischen mehraxialen Lastbedingungen.

Der Hexapodaufbau gibt die Möglichkeit bei maximaler Steifigkeit gleichzeitig Lasten in allen sechs Freiheitsgraden aufzubringen. Der Prüfstand bietet erstmals im universitären Umfeld die Möglichkeit reale Großkomponenten bis zu einem Masse von einer Tonne unter allen Arten von multiaxialen Spannungszuständen zu testen, um darauf basierend neue Richtlinien für die Konstruktion und Auslegung zu entwickeln. Weiterhin sind dynamische multiaxiale Schwing- und Schockversuche durchführbar.

Technische Daten 

Kräfte

  • Einzelkräfte: bis 500 kN
  • Einzelmomente: 40 kNm

Wege und Winkel

  • Kombinierte Wege: ±150 mm (max. ±300 mm)
  • Kombinierte Winkel: ± 5° (max. ± 20°)

Dynamik

  • Geschwindigkeiten: bis 1m/sec
  • Beschleunigungen: bis 6 g
  • Arbeitsfrequenz: bis 30 Hz

Leistung

  • Druckölversorgung: 750 l/min
  • Betriebsdruck: 280 bar 

Nutzlast ca. 1000 kg

Laufende Projekte

- AIProVE

- DEPOSE

Abgeschlossene Projekte

- Multiaxiale Belastungstests

- SYLVIA

- CompoSeat

- simoUnits

- RADIUS

Ansprechpartner: 

Tobias Hartwich

Telefon  +49 40 428 78 44 66
E-Mail    tobias.hartwich@tuhh.de

 

 

Download Poster