Beratungsprojekte

In Beratungsprojekten nutzen wir unsere Fachkenntnisse, um praktische Problemstellungen systematisch zu analysieren und wirksame Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten. Fachlicher Schwerpunkt ist zum einen die Verbesserung von Termintreue, Durchlaufzeiten und Beständen und zum anderen die Steigerung der Produktivität. Weil uns eine erfolgreiche Umsetzung am Herzen liegt, messen wir die Verbesserung regelmäßig in Nachanalysen.

Fallbeispiel 1: Reduzierung der Durchlaufzeiten

Ausgangssituation

Das Unternehmen produziert in einer klassischen Werkstattfertigung mit gewachsenen Strukturen hochwertige elektromechanische Bauteile in großer Varianz. In der Fertigung und Montage sind die Durchlaufzeiten hoch und streuen zudem stark, sodass zum Teil personalintensive Sonderaktionen notwendig sind, um die Liefertermine einzuhalten.

Ziele und Ergebnisse

Ziel des Projekts war es, durch eine passende Konfiguration der Fertigungssteuerung die Durchlaufzeit und deren Streuung zu reduzieren. Nach einer eingehenden Analyse konnte das IPMT eine Durchlaufzeitreduktion von ca. 30 % prognostizieren. Die Neugestaltung der Auftragsfreigabe in der Fertigung sowie die konsequente Reihenfolgebildung an den Arbeitssystemen haben die mittlere Durchlaufzeit um ca. 40 % und deren Streuung um 50 % reduziert.

 

Fallbeispiel 2: Erhöhung der Termintreue

Ausgangssituation

Das Unternehmen produziert Komponenten für Werkzeugmaschinen und stellt sehr hohe Anforderungen an die Termintreue in der Fertigung. Trotz intensiver Bemühungen streut die Terminabweichung im Abgang der Fertigung und 20 % der Aufträge können nicht bis zum geplanten Termin fertiggestellt werden.

Ziele und Ergebnisse

Ziel des Projekts war es, mit geeigneten Methoden und Hilfsmitteln eine Fertigungssteuerung zu implementieren, die die Termintreue erhöht. Zunächst wurden die Ursachen der Terminabweichungen durch die Auswertung von Rückmeldedaten ermittelt. Als Hauptursache wurden Reihenfolgevertauschungen an den Arbeitssystemen identifiziert. Diese konnten dann durch klare Reihenfolgevorgaben an den Arbeitsplätzen weitgehend beseitigt werden, so dass die Termineinhaltung in der Fertigung auf über 95 % gesteigert werden konnte.

80 % 95 %