Hanko Ipach, M.Sc.

Hanko Ipach, M.Sc.

Address
Hamburg University of Technology
Electrical Power and Energy Technology (ieet)
Harburger Schloßstraße 36
21079 Hamburg
Office
Building HS36
Room C3 0.006
Phone
Tel: +49 40 42878 3405
Fax: +49 40 42878 2382
Email
hanko.ipach(at)tuhh.de
Office Hours
nach Vereinbarung

Publications

[136956]
Title: Echtzeit-Zustandsschätzung und Leitungslängen-Identifikation in Niederspannungsnetzen 16. Symposium Energieinnovation
Written by: Ipach, H.; Ritt, B.; Becker, C.
in: 12.-14. Februar 2020 2020
Volume: Number:
on pages:
Chapter:
Editor:
Publisher:
Series:
Address: Graz
Edition:
ISBN:
how published:
Organization:
School:
Institution:
Type: ourel
DOI:
URL:
ARXIVID:
PMID:

[BibTex]

Note:

Abstract: Aufgrund der zunehmenden Anzahl an dezentralen Erzeugungseinheiten und neuartigen Verbrauchern, die an die elektrischen Niederspannungs-Verteilnetze angeschlossen sind, steigt deren Auslastung und damit das Risiko unzulässiger Betriebszustände. Um diese in Echtzeit zu verhindern bzw. zu korrigieren, ist die Erfassung des Netzzustands eine Voraussetzung. Dafür eignet sich das Verfahren der leitungsstrombasierten Netzzustandsschätzung, das numerisch besonders effizient lösbar ist, wenn keine Spannungsbetragsmessungen zum Messwertsatz gehören. Um die numerische Effizienz auszunutzen und die zukünftig z.B. von Smart Metern gelieferten Spannungsbetragsmesswerte dennoch sinnvoll einzusetzen, werden letztere zur Identifikation der Leitungslängen verwendet, die üblicherweise bei der Zustandsschätzung als bekannt vorausgesetzt werden. Dabei wird ein Least-Squares Ansatz auf Basis der Netzzustandsschätzungen über mehrere Zeitpunkte angewandt. Die Simulationsergebnisse für zwei Testnetze zeigen, dass sich mit dem Verfahren in Netzen mit nicht genau bekannten Leitungslängen über einen hinreichend großen Zeitraum die Schätzungen der Leitungslängen deutlich verbessern lassen.

Supervised Theses (finished)

[136956]
Title: Echtzeit-Zustandsschätzung und Leitungslängen-Identifikation in Niederspannungsnetzen 16. Symposium Energieinnovation
Written by: Ipach, H.; Ritt, B.; Becker, C.
in: 12.-14. Februar 2020 2020
Volume: Number:
on pages:
Chapter:
Editor:
Publisher:
Series:
Address: Graz
Edition:
ISBN:
how published:
Organization:
School:
Institution:
Type: ourel
DOI:
URL:
ARXIVID:
PMID:

[BibTex]

Note:

Abstract: Aufgrund der zunehmenden Anzahl an dezentralen Erzeugungseinheiten und neuartigen Verbrauchern, die an die elektrischen Niederspannungs-Verteilnetze angeschlossen sind, steigt deren Auslastung und damit das Risiko unzulässiger Betriebszustände. Um diese in Echtzeit zu verhindern bzw. zu korrigieren, ist die Erfassung des Netzzustands eine Voraussetzung. Dafür eignet sich das Verfahren der leitungsstrombasierten Netzzustandsschätzung, das numerisch besonders effizient lösbar ist, wenn keine Spannungsbetragsmessungen zum Messwertsatz gehören. Um die numerische Effizienz auszunutzen und die zukünftig z.B. von Smart Metern gelieferten Spannungsbetragsmesswerte dennoch sinnvoll einzusetzen, werden letztere zur Identifikation der Leitungslängen verwendet, die üblicherweise bei der Zustandsschätzung als bekannt vorausgesetzt werden. Dabei wird ein Least-Squares Ansatz auf Basis der Netzzustandsschätzungen über mehrere Zeitpunkte angewandt. Die Simulationsergebnisse für zwei Testnetze zeigen, dass sich mit dem Verfahren in Netzen mit nicht genau bekannten Leitungslängen über einen hinreichend großen Zeitraum die Schätzungen der Leitungslängen deutlich verbessern lassen.