IP-Adressen-Schutz

IP-Adressenschutz konfigurieren

  • Eine neue Seite vom Typ Ordner (Folder) anlegen.
  • In diese neue Seite wechseln und einen neuen Datensatz vom Typ Website-Benutzergruppe (Website Usergroup) anlegen.
  • Im Reiter Optionen (Options) unter Auto-Login Group when coming from following IP/IP Range einen neuen Datensatz anlegen. Mit diesem Datensatz legen Sie im Feld IP/IP Range die IP-Adresse oder den den IP-Adressen-Bereich fest, für den der Zugang zu einem Webdokument erlaubt sein soll. Im Feld Description legen Sie den Namen des Datensatzes fest.
  • Als Wildcard für die Vereinbarung von IP-Adressen-Bereiche kann das Zeichen * (Asterisk) genutzt werden.
  • Es ist nicht möglich, in einem Datensatz mehr als eine IP-Adresse bzw. einen IP-Adressen-Bereich zu konfigurieren. Für jede IP-Adresse bzw. jeden IP-Adressen-Bereich muss ein eigener IP-Datensatz angelegt werden. Alle Datensätze innerhalb einer Website-Benutzergruppe werden durch eine einschließende Oder-Verknüpfung (Adjunktion, A und/oder B) miteinander verknüpft. D.h. das Webdokument wird freigegeben, wenn mindestens eine Bedingung erfüllt ist.

IP-Adressen-Schutz zuordnen

Sie können jetzt einzelne Inhaltselemente oder ganze Webseiten abhängig von der IP-Adresse des Webseiten-Besuchers freischalten. Als Beispiel soll eine Webseite nur für den oben festgelegten IP-Adressenbereich zugängig sein.

  1. Die Seite, die geschützt werden soll, zum bearbeiten öffnen.
  2. Im Reiter Zugriff (Access) unter Verfügbare Objekte (Available Objects) den oben definierten Datensatz IP-TEST wählen.
  3. Damit ist die Seite nur für den vereinbarten Adress-Bereich sichtbar.
  4. Sie können diesen Zugangsschutz mit einem Klick auf Auf alle Unterseiten ausdehnen auch auf alle Unterseiten übertragen.

IP-TUHH

Der Datensatz IP-TUHH ist zentral für alle TYPO3-Redakteure vordefiniert. Vereinbart wird in IP-TUHH der Adressbereich 134.28.*.*, d.h. die IP-Adressen der Rechner der TUHH, die im TUHH-Netz verwaltet werden. Die Rechner in der Verwaltung der TUHH, die im FHH-Verwaltungsnetz verwaltet werden, sind dann allerdings nicht freigeschaltet.

Sie können diesen Datensatz nutzen, wenn Webseiten oder einzelne Inhaltselemente einer Webseite nur dann sichtbar sein sollen, wenn sie von Rechnern aus dem TUHH-Netz angefordert werden.

IP-TUHH+FHH

Der Datensatz IP-TUHH+FHH ist zentral für alle TYPO3-Redakteure vordefiniert. Vereinbart werden in IP-TUHH+FHH die Adressbereiche 134.28.*.*  und 134.100.253.*, d.h. die IP-Adressen der Rechner, die im TUHH-Netz oder im Netz der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) verwaltet werden. Im FHH-Verwaltungsnetz sind z.B. auch die Rechner der Verwaltungen der anderen Hamburger Hochschulen.

Sie können diesen Datensatz nutzen, wenn Webinhalte für wirklich alle Rechner an der TUHH freigeschaltet sein sollen. Beachten Sie aber, dass diese Inhalte dann auch im gesamten FHH-Verwaltungsnetz sichtbar sind.