Intraoperative Untersuchung zementfreier Pfannenimplantation

P. Messer, J. Bätz, M.M. Morlock, G. Campbell

 

Die Verwendung unzementierter Hüftprothesen stieg in den letzten Jahren stark an. Da unzementierte Prothesen über einen Presssitz in den Knochen implantiert werden und somit auf Knochenzement zur Fixierung verzichten, liegt ein besonderes Augenmerk auf der initialen Stabilität des Implantates, welche maßgeblich für die Langlebigkeit des Gelenkersatzes verantwortlich ist. 

Ungenauigkeiten beim Fräsen der Kavität und eine unzureichende Positionierung der Hüftpfanne können zu einer reduzierten Primärstabilität führen, was ein Lockern des Implantates nach sich ziehen kann.

Es wurde ein Kadavermodel herangezogen, um eine Hüftprothesenimplantation realitätsnah zu simulieren. Mit Hilfe eines tragbaren 3D Laser Scanner Systems ist es möglich, die Hüftpfannenimplantation nicht invasiv und intraoperativ zu analysieren. Mit diesem System ist es möglich, neben der Pfannendeformation und dem effektiven Presssitz, auch die gefräste Kavität und die Kontaktfläche an der Kochen-Implantat Schnittstelle zu quantifizieren. Mittels zusätzlichen CT Scans während der Operation kann zudem die Pfannenposition in Verbindung mit den gemessenen Daten des Scanners gebracht werden. Zudem werden Pfannen nach der Implantation wieder ausgehebelt, um Aussagen über die Primärstabilität machen zu können.

Die gewonnen Daten sind maßgeblich, um den Implantationsprozess besser zu verstehen und die Pfannenimplantation zu optimieren.

Publikationen:

Messer P., Bätz J., Lampe F., Püschel K., Klein A., Morlock M.M., Campbell M. G. (2016), A Non-tactile Method for Analyzing the Deformation and Press-fit of Uncemented Acetabular Cups, 22nd Congress of the European Society of Biomechanics

Messer P., Bätz J., Lampe F., Püschel K., Klein A., Morlock M.M., Campbell M. G. (2017), Contact Conditions of Acetabular Press-fit Cups and their Influence on the Restoration of the Hip Rotation Center, Annual Congress of the International Society for Technology in Arthroplasty (ISTA)