Compute-Server am RZ der TUHH

Das Rechenzentrum betreibt zur Zeit den High-Performace-Compute-Cluster Bombus.

Nach mehrjähriger Planung ist in Zusammenarbeit mit einigen Instituten der TUHH sowie in Kooperation mit dem RRZ der Universität Hamburg ein Großgeräteantrag für einen neuen Hochleistungsrechner an der TUHH gestellt worden, der im April 2014 von der DFG bewilligt wurde. Die Finanzierung erfolgt dabei je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln. Geplant ist ein Linux-Cluster mit Infiniband-Netzwerk und leistungsfähigen parallelem Dateisystem.
Das Ausschreibungsverfahren für das neue Gerät wird im Sommer 2014 EU-weit erfolgen. Dabei sind von der Anbietern Leistungstests für Anwendungsprogramme beizufügen die typisch für den späteren Einsatz an der TUHH sind. Das Rechnersystem soll in zwei Stufen beschafft werden. Die Inbetriebnahme für die erste Beschaffungsstufe mit ca. 120 Rechenknoten ist für den Jahreswechsel 2014/2015 geplant. In einer weiteren Ausbaustufe zwei Jahre später soll die Leistungsfähigkeit des Gerätes weiter gesteigert werden.

Das Antragsformular (PDF, Webformular) für den Zugang zu den Parallelrechnern, Links und Einführungen zur Programmentwicklung auf Parallelrechnern und eine Liste der Ansprechpartner finden sich auf den Internetseiten des RZs.

Die Mailingliste parallel informiert über den aktuellen Betrieb.

Externe Ressourcen

Compute-Server am RRZ, Uni Hamburg

Das Linux Cluster am RRZ, Uni Hamburg steht auch für Angehörige der TUHH zur Verfügung. Der Benutzerantrag kann heruntergeladen und im Sekretariat des TU RZ (Schwarzenbergstr. 95, Raum 2.071) abgegeben werden.

Hochleistungsrechner Nord (HLRN)

Für besonders hohe Anforderung gibt es am HLRN in Hannover und Berlin Rechenzeit im Antragsverfahren.

Bundeshöchstleistungsrechenzentren

Die Bundeshöchstleistungsrechenzentren HLRS in Stuttgart und NIC in Jülich bieten ebenfalls Rechenzeit auf Antrag.